Brot selber backen liegt voll im Trend. Und mit einem guten Brotbackautomaten geht es ganz einfach. Unser Brotbackautomat Test hilft bei der Auswahl und gibt viele Tipps für Brotköstlichkeiten.

Die besten Brotbackautomaten im Test

Unold Backmeister Extra Brotbackautomat

Unold Backmeister Extra

Der Testsieger! Dieses Modell von Unold beeindruckt mit sehr guten Backleistungen und der Möglichkeit, zwei Brote gleichzeitig zu backen. Auch die Stiftung Warentest war in Ausgabe 04/2005 von einem Vorgängermodell (Unold Backmeister Onyx 8695) begeistert und ernannte es zum Testsieger.
Testbericht lesen Zum günstigen Preis
Kenwood BM 450 Brotbackautomat

Kenwood BM 450

Unsere Empfehlung für alle, die sehr oft Brot backen wollen. Der Kenwood BM 450 Brotbackautomat ist äuߟerst langlebig und liefert hervorragend gebackenes Brot mit Kruste dank seiner Umluft-Funktion.
Testbericht lesen Zum günstigen Preis
Clatronic BBA 2865 Brotbackautomat

Clatronic BBA 2865

Dieses Modell von Clatronic ist die günstige Alternative. Das Modell erfüllt eigentlich alles, was man von einem Brotbackautomaten erwartet.
Testbericht lesen Zum günstigen Preis
Bielmeier BHG 395 Brotbackautomat

Bielmeier 395

Dieses Modell sieht nicht nur schick aus, sondern macht auch sehr gutes Brot. Zwei antihaft-beschichtete Backformen sind im Lieferumfang dieses Automaten inbegriffen.
Testbericht lesen Zum günstigen Preis
Unold Backmeister Top Edition Brotbackautomat

Unold Backmeister Top Edition

Dieser Brotbackautomat im Edelstahl-Look von Unold bietet viel Leistung zu einem überraschend günstigen Preis.
Testbericht lesen Zum günstigen Preis

Woran erkennt man ein gutes Modell?

  1. Backergebnis
    Keine Überraschung hier – die wichtigste Eigenschaft eines Brotbackautomaten ist die Qualität des gebackenen Brots. Leider gibt es viele Modelle, die entweder den Teig per Knethaken nicht komplett durchkneten oder das Brot nicht vollständig backen. Ganz besonders ist auch auf die Kruste zu achten, denn ohne Kruste fehlt etwas. Das schmeckt nicht nur Ihnen nicht, sondern auch dem Team von Brotbackautomat Test!
  2. Reinigung
    Ein Gerät, das man zur Reinigung mühsam auseinandernehmen und dann wieder zusammensetzen muss, ist für den regelmäßigen Einsatz nicht geeignet.
  3. Langlebigkeit
    Ein Brotbackautomat ist (hoffentlich) regelmäßig im Einsatz. Viele Käufer benutzen ihr Modell in der Woche drei bis vier Mal. Deshalb ist auf die lange Lebensdauer der verwendeten Materialien und Komponenten zu achten.
  4. Verhältnis von Preis und Leistung
    Brotbackautomaten gibt es von ganz günstig bis zu dreistelligen Euro-Beträgen. Natürlich bietet nicht jeder Automat die gleiche Leistung. Deshalb ist auf das Preis-Leistungs-Verhältnis ein ganz besonderes Augenmerk zu legen.

Warum Brotbackautomat Test?

Unold Backmeister Extra Brotbackautomat SichtdeckelBrot selbst backen kann eine Freude sein – sofern man den richtigen Brotbackautomaten gekauft hat. Leider gibt es nur allzu viele Hersteller, die einfach „auf der Welle mitschwimmen“ wollen und schnell nicht durchdachte Automaten auf den Markt bringen. Wer sich ein solches gekauft hat, verliert schnell die Lust, damit Brot zu machen.

Leider ist es in der Vergangenheit immer wieder vorgekommen, dass Hersteller bei der Konstruktion Fehler gemacht haben. Dazu gehören Probleme wie…

  • heiße Oberflächen, an denen man sich die Finger verbrennen kann
  • Programme, die nicht richtig backen (Brot bleibt „matschig“ im Inneren)
  • geringe Lebensdauer

Deshalb untersuchen wir die aktuellen Modelle und Geräte in unseren ausführlichen Tests auf ihre Vor- und Nachteile. Wir sind in unserem Urteil völlig unabhängig.

Gibt es einen Brotbackautomat Test von Stiftung Warentest?

Der letzte Brotbackautomaten Test der Stiftung Warentest liegt schon viele Jahre zurück – genau genommen wurde er in Ausgabe 04/2005 veröffentlicht. Damit sind diese Ergebnisse nicht mehr relevant, da viel Zeit seit dem Erscheinen dieses Tests verstrichen ist.

Die damals getesten Artikel (siehe dort) sind heute nicht mehr verfügbar, oder die Hersteller haben ihre Produkte seither überarbeitet, so dass ein Vergleich nicht mehr möglich ist. Mit Spannung darf man deshalb erwarten, ob die Stiftung Warentest nicht schon bald eine Neuausgabe nachlegt. Eigentlich wäre es ja an der Zeit, da diese Geräte nach wie vor sehr beliebt sind.

Falls die Stiftung Warentest einen neuen Testbericht veröffentlicht, werden wir die Ergebnisse mit unseren vergleichen und Sie ausführlich an dieser Stelle darüber informieren.

Kürzlich ist ein Testbericht in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) erschienen (siehe hier). Allerdings ist dieser nur wenig nützlich bei der Auswahl eines Brotbackautomaten.

Wo Brotbackautomat günstig kaufen?

Da Brotbackautomaten nicht ganz billig sind, überwachen wir auch regelmäßig die Preise der hier besprochenen Modelle. Allgemein gilt, dass man im Internet oft mit großem Preisvorteil gegenüber einem Ladengeschäft kaufen kann. Folgen Sie unseren Links und entdecken Sie günstige Angebote.

Bei unseren Preisanalysen haben wir festgestellt, dass die unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller von Anbietern im Internet meistens erheblich unterboten wird. Dies liegt daran, dass diese Anbieter keine teuren Schauräume und Ladenpersonal unterhalten müssen. Dieser Kostenvorteil gegenüber herkömmlichen Wettbewerbern wie beispielsweise Elektrofachmärkte oder Kaufhäuser schlägt sich in einem günstigeren Preis nieder.

Wie schnell macht sich ein Brotbackautomat bezahlt?

Hinsichtlich der Preise ist zu beachten, dass sich die Investition in einen Brotbackautomaten bei regelmäßiger Benutzung innerhalb eines Jahres auszahlt. Geht man von einem durchschnittlichen Preis von 2,50 Euro pro Kilogramm für einen gekauften Laib aus, spart man bei Verwendung einer relativ teuren Backmischung (etwa 0,65 Euro für ein Kilogramm) und Stromkosten von rund 0,30 Euro pro Backvorgang etwa 1,55 Euro pro selbst gemachtem Brotlaib.

Geht man weiterhin davon aus, dass man 100 Euro für den Brotbackautomat bezahlt hat, macht sich dieser nach 65 Backvorgängen bezahlt. Backt man also zweimal pro Woche, dauert es 33 Wochen bzw. 8 Monate bis zum „break-even“. Dann hat sich das Gerät aus dem Brotbackautomat Test bezahlt gemacht, und in Zukunft spart man bei jedem weiteren damit gemachten Brotlaib 1,55 Euro.

Warum Brot selber backen?

Mann mit Herz im BrotViele stellen die Frage, warum man sich für selbst gebackenes Brot begeistern kann. Nun, die Antwort ist nicht kurz, denn es sprechen viele Gründe dafür.

  1. Frisches Brot an Sonn- und Feiertagen
    In Deutschland haben nach wie vor die Bäckereien an Sonn- und Feiertagen geschlossen. Wer ein frisches Brötchen an diesen Tagen haben will, muss selbst tätig werden. Ein Brotbackautomat erleichtert die Arbeit ungemein, da er sich per Timer programmieren lässt. So ist sichergestellt, dass man am freien Tag durch den köstlichen Duft von frischem Brot geweckt wird. Ein Tag kann nicht viel besser beginnen.
  2. Kontrolle über Zutaten
    Viele Skandale haben unser Vertrauen in die industriell hergestellten Lebensmittel erschüttert. Auch beim Brot gab es leider schon diverse Hygieneskandale. Bei selbst gemachten Backwaren weiß man, was in ihrem Teig steckt – und was nicht.
  3. Ideal für Allergiker (Glutenunverträglichkeit)
    Zöliakie, umgangssprachlich als Glutenunverträglichkeit bekannt, betrifft immer mehr Menschen. Schon geringe Mengen an Gluten führen zu den unangenehmen Reaktionen auf diesen in vielen Getreiden vorhandenen Kleber. Mit dem eigenen Brotbackautomat lässt sich glutenfreies Brot machen.
  4. Erhebliche Ersparnis gegenüber gekauften Backwaren
    Steigende Brotpreise haben schon Revolutionen ausgelöst, doch wer selber bäckt, ist einigermaßen vor den stets steigenden Preisen geschützt. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Backofen spart ein Brotbackautomat viel Energie ein. Damit gilt das Argument nicht, dass selbst gebackenes Brot teurer als gekauftes ist – siehe hier für die detaillierte Rechnung.
  5. Abwechslung und Spaß
    Backen macht Spaß und bringt Abwechslung auf den Tisch bzw. in den Brotkorb. Es gibt so viele Backmischungen und Rezepte (egal ob im Internet oder in Büchern), da muss man nicht immer das Einheitsbrot vom Discounter oder der Massenbäckerei essen. Andere Zutaten, neue Rezepte und damit vollkommen neue Brote garantieren Vielfalt und Abwechslung.
    Probieren Sie einfach hin und wieder ein neues Rezept aus oder variieren Sie eine Zutat. Um Kinder zu begeistern, backen Sie gemeinsam mit Ihnen. Da schmeckt der fertige Laib noch besser!

Das Team von Brotbackautomat Test wünscht schon jetzt allzeit frisches und leckeres Brot! Bei Fragen oder Problemen mit ihrem Backautomaten dürfen Sie uns gerne per Email-Formular kontaktieren.